Beruflicher Werdegang

Dr. Sanchez De La Vega hat ein Medizinstudium an der Universität von Sevilla im Jahr 1996 absolviert. Er ist Fachmann für Urologie am Universitätsklinikum Virgen de Valme seit 2004.

Während seines Spezialisierungszeitraumes an der Universität erhielt er ein Stipendium auf nationaler Ebene. Dieses Stipendium führte er in Ceadars Krankenhaus der Universität von Miami aus. Dort hat er gemeinsam mit Dr. Marc Soloway gearbeitet und sich die radikale Prostatektomie angelernt und sie ausgeübt.

Er interessiert sich größtenteils für die laparoskopische Chirurgie. Er arbeitete gemeinsam an der Seite von Dr. Octavio Castillo in der Klinik Santa Maria de Santiago in Chile, wo er die Möglichkeit hatte die neusten chirurgischen Techniken zu lernen und auszuüben und wo er auch an verschiedenen Forschungstechniken mitwirkte, die in verschiedenen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden.

In Zusammenarbeit mit Dr. Garcia Escuder führte der Herr Doktor die erste laparoskopische Zystektomie in Sevilla 2013 durch.

Als ein Mitglied der Abteilung der Urologie des Krankenhauses San Juan de Dios Aljarafe, nahm er an der Entwicklung der ersten radikalen Prostatektomie teil (erste Prostatektomie auf spanischem Boden und Vorreiter dieser Technik auf weltweitem Niveau im Jahr 2010). Diese Arbeit wurde in verschiedenen nationalen und internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht und seitdem arbeitet er al Professor von NOTES im Zentrum der minimalen Invasion von Cáceres.

Er erwirbt hohes Ansehen als Experte innerhalb seiner beruflichen Fähigkeiten von der Agentur der Qualität für Gesundheitsvorsorgung.

Derzeit vereinbart er seine klinische Tätigkeit im Krankenhaus Valme und im Bereich der Privatmedizin in Sevilla, mit der Lehrausbildung anderer Kollegen in laparoskopischen Techniken.