Harnröhrenstriktur (Harnröhrenestenose)

Die Harnröhre ist die Röhre, die den Urin von der Blase nach außen führt. Stenose bedeutet Verengung und wird auf Harnröhrenebene verursacht durch verschiedene Mechanismen.

Ursachen

Traumatische: durch Fremdkörper in den Harnröhrenlumen eingeführt, fällt rittlings. Infektionen, was zu Veränderungen des inneren Gewebe der Harnröhre führen kann Idiopathische: Die Ursache ist nicht bekannt.

Die Harnröhrenstriktur verursacht Veränderungen in den Harn-Gewohnheiten, das schwache Wasserlassen, was zum Gefühl der unvollständigen Blasenentleerung führt erhöht die Häufigkeit des Wasserlassens.

Diagnose

Es gibt 3 Tests für der Diagnose einer Harnröhrenstriktur unter klinischen Verdacht: Harnfluss, Urethrozystoskopie und Retrograde- und Miktionsurethrographie: Harnfluss die Menge des Urins pro Sekunde. Es gibt verschiedene Werte des Harnflusses von Männer und Frauen, die uns als Referenz dienen. Urethrozystoskopie: man sieht die Harnröhre und Blase von innen mit Hilfe einer Kamera. Retrograde- und Miktionsurethrografie: ein Röntgenkontrast wird in retrograde Richtung eingeführt, von der Harnröhre bis zur Blase mit Bildsteuerung und dann wird der Patient aufgefordert unter radiologischer Kontrolle zu urinieren. So können wir die gesamte Harnröhrenlänge visualisieren und nachschauen wo das Problem liegt.

Behandlung

Abhängig von der Länge, Lage und Eigenschaften.

Endoskopischer Harnröhrenschnitt: es ist eine klassisch verwendete Technik. Es wird für kurze oder punktförmige Strikteren verwendet, die sich nicht in der Harnröhre im Penis befinden. Unter Anästhesie, in der Regel wird die Struktur intradural angezeigt und mit einem endoskopischen Messer durchtrennt.

Plastische Chirurgie: Rekonstruktion der Harnröhrenlumen entweder direkt oder durch ein Zwischentransplantat.