Hodenkrebs

Es tritt am häufigsten bei Männern von 15 bis 35 Jahren auf.

Symptome

Manchmal bemerkt man, dass ein Hoden hart ist (aber schmerzfrei) und in der Regel auch größer gegenüber dem anderen Hoden, andere Male kommt es zu Schmerzen, das Gefühl der Gewichtszunahme, Schmerzen im Unterleib und in der Leisten- oder Rückenregion.

Diagnose

Abtastung der Hoden durch den Urologen, Blutbestimmung von Bluttumormarker (Alpha-Fetoprotein und B-HCG) und ein Ultraschall der Hoden. Oft ist eine Verlängerungsstudie mit einem CT der Brust und des Bauches notwendig um mögliche Metastasen zu finden. Eine monatliche Selbstuntersuchung wird empfohlen, um jede Veränderung zu bemerken.

Behandlung

Leistenorchiektomie: der Hoden wird durch einen kleinen Schnitt in der Leiste entfernt, manchmal ist eine laparoskopische Lymphadenektomie (Entfernung der Beckenlymphe) notwendig. Je nach Tumorart und Stadium der Krankheit sind manchmal ergänzende Behandlungen notwendig, wie z. B. die Chemotherapie oder die Strahlentherapie. Es besteht die Möglichkeit eine Prothese zu platzieren.